Amazon Zahlung abgelehnt – was kann man tun?

Wurde Ihre Amazon Zahlung abgelehnt und Sie fragen sich warum? Finden Sie die möglichen Gründe und Lösungen in diesem Artikel.

Amazon Ratenzahlung abgelehnt - Eine Lösung finden

Es kann sehr ärgerlich sein, wenn eine Zahlung bei Amazon abgelehnt wird. Vor allem, wenn man sich schon auf sein neues Produkt gefreut hat.

Die Ursachen für eine abgelehnte Zahlung können vielfältig sein. Oft liegt es an fehlerhaften Konto- oder Kreditkartendaten. Manchmal reicht aber auch einfach das Guthaben auf dem Konto nicht aus.

Sie bekommen keinen Kredit oder suchen eine Alternative? Unsere Empfehlung:
Kredit von Bon-Kredit - jetzt kostenlos testen! Trotz SCHUFA! >>

In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie machen können, wenn Amazon Ihre Zahlung abgelehnt hat und wie Sie das Problem dauerhaft beheben.

Ursachen: Warum lehnt Amazon Zahlungen ab?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Amazon eine Zahlung ablehnen kann:

  • Falsche Konto- oder Kreditkartendaten: Wenn Amazon Ihre Bankdaten nicht verifizieren kann, weil sie fehlerhaft sind, wird die Zahlung abgelehnt. Überprüfen Sie daher zunächst, ob Sie die richtige Konto- oder Kreditkartennummer angegeben haben.
  • Abgelaufene Kreditkarte: Ist Ihre Kreditkarte abgelaufen, kann Amazon die Zahlung nicht durchführen. Prüfen Sie in diesem Fall das Ablaufdatum Ihrer Karte.
  • Unzureichendes Guthaben: Reicht das Guthaben auf Ihrem Konto nicht aus, um die Zahlung zu tätigen, wird sie abgelehnt. Kontrollieren Sie Ihren Kontostand.
  • Kreditkartenlimit erreicht: Wenn das Limit Ihrer Kreditkarte erschöpft ist, kann die Zahlung nicht durchgeführt werden. Erhöhen Sie in diesem Fall Ihr Limit.
  • Konto gesperrt: Ist Ihr Konto vorübergehend gesperrt, akzeptiert Amazon keine Zahlungen. Kontaktieren Sie Ihre Bank, um die Sperre aufheben zu lassen.
  • Probleme beim Kreditkartenanbieter: Manchmal liegt das Problem auch beim Kreditkartenanbieter oder der Bank. Fragen Sie dort nach, ob es aktuell zu Einschränkungen bei Zahlungen an Amazon kommt.

So beheben Sie eine abgelehnte Zahlung bei Amazon

Folgendes können Sie tun, wenn Amazon Ihre Zahlung nicht akzeptiert hat:

1. Daten überprüfen

Gehen Sie als Erstes Ihre angegebenen Daten durch und stellen Sie sicher, dass keine Tippfehler vorliegen:

  • Ist die Konto- bzw. Kreditkartennummer korrekt?
  • Stimmen der Name des Kontoinhabers bzw. der Kreditkarteninhaber?
  • Ist die Adresse vollständig und richtig geschrieben?
  • Haben Sie die richtige Bankleitzahl und den korrekten Bankcode eingegeben?
  • Entspricht das Ablaufdatum Ihrer Kreditkarte noch der Realität?
  • Stimmt die angegebene Prüfnummer auf der Rückseite der Kreditkarte?

Korrigieren Sie fehlerhafte Angaben. Geben Sie anschließend die Daten erneut bei Amazon ein.

2. Guthaben prüfen

Loggen Sie sich in Ihr Online-Banking ein und prüfen Sie Ihren Kontostand. Reicht das Guthaben für die Zahlung nicht aus, müssen Sie Bargeld einzahlen oder Überweisungen tätigen, um Ihr Konto aufzufüllen.

Achten Sie auch auf etwaige Überziehungsmöglichkeiten bei Ihrem Girokonto.

3. Kreditkartenlimit erhöhen

Rufen Sie den Kreditkarten-Service Ihrer Bank an und lassen Sie sich das Limit auf Ihrer Kreditkarte erhöhen. So kann die Zahlung bei Amazon problemlos durchgeführt werden.

4. Konto entsperren lassen

Ist Ihr Konto vorübergehend gesperrt, weil Sie etwa Ihre PIN mehrfach falsch eingegeben haben, müssen Sie die Sperre aufheben lassen. Kontaktieren Sie Ihre Bank und bitten Sie darum, die Sperre für Kartenzahlungen bei Amazon aufzuheben.

5. Neue Zahlungsmethode auswählen

Wenn die bisher angegebenen Daten der Grund für die Ablehnung sind, können Sie auch eine neue Zahlungsmethode bei Amazon hinterlegen.

  • Gehen Sie unter „Mein Konto“ auf Amazon auf „Zahlungsmethoden“.
  • Fügen Sie hier eine neue Kreditkarte, ein anderes Bankkonto oder PayPal als Zahlungsoption hinzu.
  • Wählen Sie die neue Zahlungsmethode beim nächsten Einkauf aus.

6. Mit der Bank sprechen

Kommt die abgelehnte Zahlung überraschend und Sie haben keine Erklärung dafür, sprechen Sie mit Ihrer Bank. Teilen Sie ihnen mit, dass Amazon die Zahlung abgelehnt hat und bitten Sie um Aufklärung.

Die Bank kann Ihnen die genauen Gründe für die Ablehnung nennen und das Problem dann gemeinsam mit Ihnen angehen.

Sind Sie es leid, Tausende Euros für Technik ausgeben zu müssen? Wir auch! Deshalb empfehlen wir: Grover – Technik flexibel mieten! >>

7. Amazon kontaktieren

Hat die Prüfung der Daten keine Fehler ergeben und die Bank auch keine Erklärung für die abgelehnte Zahlung, kontaktieren Sie den Amazon Kundenservice.

Schildern Sie dem Kundenberater Ihr Problem und bitten Sie um Unterstützung bei der Problemlösung. Der Kundenservice kann eventuell auf Backend-Daten zugreifen und herausfinden, warum die Zahlung abgelehnt wurde.

Zahlung bei Amazon erneut durchführen

Sobald Sie die Ursache für die abgelehnte Zahlung gefunden und das Problem gelöst haben, können Sie die Zahlung bei Amazon einfach erneut durchführen:

  • Legen Sie die gewünschten Produkte wieder in den Warenkorb.
  • Gehen Sie bis zum Schritt „Zahlungspflichtig bestellen“.
  • Wählen Sie auf der Zahlungsseite die korrigierte oder neue Zahlungsmethode aus.
  • Klicken Sie auf „Jetzt kaufen“, um die Bestellung abzuschließen.

Die Zahlung sollte jetzt erfolgreich durchgeführt werden können.

Zahlung auf Rechnung bei Amazon nutzen

Wenn Sie grundsätzliche Probleme mit Bankeinzug oder Kreditkartenzahlung haben, können Sie bei Amazon auch die Zahlungsart Rechnung nutzen.

Hierbei bekommen Sie die Produkte zugestellt und müssen den Rechnungsbetrag erst innerhalb der ersten 14 Tage des Folgemonats überweisen.

So umgehen Sie etwaige Probleme bei Kartenzahlungen, müssen jedoch das Risiko eines Zahlungsausfalls tragen.

Um die Rechnung bei Amazon zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Rufen Sie die Amazon-Website auf und melden Sie sich an.
  2. Wählen Sie die Produkte aus, die Sie kaufen möchten und legen Sie diese in den Warenkorb.
  3. Klicken Sie im Warenkorb auf „Zur Kasse gehen“.
  4. Auf der Seite „Zahlungspflichtig bestellen“ klicken Sie auf „Rechnung“ unter dem Punkt „Zahlungsmethode auswählen“.
  5. Geben Sie hier Ihre Rechnungsadresse an.
  6. Schließen Sie die Bestellung durch Klick auf „Jetzt kaufen“ ab.

Sie erhalten die Produkte jetzt zugestellt und bekommen eine Rechnung von Amazon. Den Rechnungsbetrag können Sie dann innerhalb der ersten 14 Tage des Folgemonats begleichen.

Finanzierung bei Amazon

Eine weitere Möglichkeit, die Zahlung bei Amazon aufzuschieben, ist die Finanzierung über Amazon.

Hierbei kaufen Sie auf Rechnung und bezahlen den Einkaufsbetrag in monatlichen Raten an Amazon.

Die Voraussetzungen für die Amazon Finanzierung:

  • Mindestbestellwert von 100 Euro
  • Bonitätsprüfung durch Amazon
  • Zustimmung zur SCHUFA-Abfrage
  • Nur für deutsche Bankkonten

Bei erfolgreicher Bonitätsprüfung können Sie den Einkauf in 5–24 Monatsraten abbezahlen. Die Zinsen liegen bei rund 13% effektiv.

So nutzen Sie die Amazon Finanzierung:

  1. Legen Sie die Produkte im Warenkorb und gehen Sie zur Kasse.
  2. Wählen Sie unter „Zahlungsmethode“ die Option „Monatsrechnung“ aus.
  3. Geben Sie Ihre Daten ein und akzeptieren Sie die Bedingungen.
  4. Amazon prüft Ihre Bonität.
  5. Nach erfolgreicher Prüfung können Sie den Kauf abschließen.
  6. Sie erhalten die Produkte sofort und bezahlen später in Raten.

Die Monatsrechnung ist eine praktische Möglichkeit, teurere Einkäufe auf Amazon über einen längeren Zeitraum abzustottern.

Fazit

Eine abgelehnte Zahlung bei Amazon ist ärgerlich, lässt sich aber meist schnell beheben. Prüfen Sie als Erstes Ihre angegebenen Daten auf Fehler. Kontrollieren Sie anschließend Ihren Kontostand und Ihr Kreditkartenlimit.

Bei anhaltenden Problemen sprechen Sie mit Ihrer Bank oder dem Amazon Kundenservice.

Als Alternative kommt die Zahlung per Rechnung oder die Finanzierung bei Amazon in Frage. So umgehen Sie etwaige Probleme bei der normalen Zahlungsabwicklung.

Sie bekommen keinen Kredit oder suchen eine Alternative? Unsere Empfehlung:
Kredit von Bon-Kredit - jetzt kostenlos testen! Trotz SCHUFA! >>