Kleingeld bei Sparkasse einzahlen – So geht’s

Sie möchten bei der Sparkasse Kleingeld einzahlen? Erfahren Sie hier alles über die Kosten, Automaten und den Service am Schalter.

Kleingeld einzahlen Sparkasse Kosten - Schalter & Automat

Kleingeld ansammelt sich mit der Zeit fast von selbst. Ob die Münzen aus dem Portemonnaie übrig bleiben oder sich in Spardosen tummeln – irgendwann möchte man das Kleingeld loswerden und sinnvoll einsetzen.

Die Sparkasse bietet eine einfache Möglichkeit, das Kleingeld einzuzahlen und auf das eigene Konto gutschreiben zu lassen. Im Folgenden zeigen wir Schritt für Schritt, wie Kleingeld bei der Sparkasse eingezahlt werden kann.

Sie bekommen keinen Kredit oder suchen eine Alternative? Unsere Empfehlung:
Kredit von Bon-Kredit - jetzt kostenlos testen! Trotz SCHUFA! >>

Vorbereitung: Kleingeld zählen und rollen

Bevor das Kleingeld zur Sparkasse gebracht wird, empfiehlt es sich, es zu Hause vorzubereiten. Die Münzen sollten nach Möglichkeit gezählt und anschließend rolliert werden.

Das Rollieren, also das Einwickeln der Münzen in Papierrollen, beschleunigt später den Zählvorgang bei der Sparkasse enorm. Außerdem sollte notiert werden, wie viele Münzen sich in jeder Rolle befinden und welchen Wert die Rolle hat.

Ist das Kleingeld vorbereitet, geht es los zur Sparkasse. In der Filiale gibt es zwei Möglichkeiten, das Kleingeld einzuzahlen:

  1. Einzahlung am Schalter
  2. Einzahlung am Münzzählautomaten

Nicht jede Filiale verfügt über einen Münzzählautomaten. Über die Filialsuche auf sparkasse.de lässt sich einfach herausfinden, welche Filiale in der Nähe einen Automaten hat.

Kleingeld bei der Sparkasse am Schalter einzahlen

Möchte man das Kleingeld bei der Sparkasse am Schalter einzahlen, sucht man sich eine Filiale in der Nähe aus und begibt sich dorthin. In der Filiale nimmt man zuerst am Schalter eine Nummer und wartet, bis man aufgerufen wird.

Beim Aufruf begibt man sich zum Schalter und teilt dem Mitarbeiter mit, dass man Kleingeld einzahlen möchte. Der Sparkassen-Mitarbeiter scannt anschließend den Safebag, den man zuvor erhalten hat. Auf diesen wird nun das eingezahlte Kleingeld verteilt.

Hat man das Kleingeld bereits zuhause rolliert, erleichtert das die Arbeit des Mitarbeiters enorm, da so das Kleingeld nicht mühsam am Schalter gezählt werden muss.

Nachdem das Kleingeld im Safebag verteilt wurde, verschließt der Mitarbeiter diesen und händigt einem den Beleg aus. Die Einzahlung wird dann zeitnah auf das Konto gutgeschrieben.

Kleingeld am Münzzählautomaten einzahlen

Münzzählautomaten ermöglichen eine noch schnellere Abwicklung beim Einzahlen von Kleingeld. Nach dem Einführen der Sparkassen-Karte wählt man die Funktion „Bargeld einzahlen“ und anschließend das gewünschte Konto aus.

Sind Sie es leid, Tausende Euros für Technik ausgeben zu müssen? Wir auch! Deshalb empfehlen wir: Grover – Technik flexibel mieten! >>

Nun kann das Kleingeld in den Automaten gefüllt werden. Wichtig: Die Münzen sollten möglichst nicht übereinander geworfen werden, damit der Automat sie gut erfassen kann. Ist das Kleingeld eingefüllt, drückt man „Fertig“ und der Automat zählt die eingeworfenen Münzen.

Das Ergebnis wird angezeigt und auf Wunsch ein Beleg ausgedruckt. Die Gutschrift erfolgt umgehend auf dem angegebenen Konto.

Kleingeld einzahlen: Das müssen Sparkassen-Kunden beachten

Damit die Einzahlung von Kleingeld reibungslos funktioniert, sollten Sparkassen-Kunden einige Dinge beachten:

  • Kleingeld rollieren: Das Rollieren der Münzen beschleunigt den Einzahlungsvorgang und ist oft kostenlos.
  • Safebags verwenden: Die wiederverwendbaren Beutel gibt es kostenlos bei der Sparkasse.
  • Gebühren prüfen: Die Gebühren unterscheiden sich je nach Sparkasse und sollten vorab geprüft werden.
  • Maximalbetrag beachten: Oft gibt es Höchstbeträge für die Einzahlung am Automaten, zum Beispiel 200 Euro.
  • Quittung aufbewahren: Als Nachweis sollte die Quittung bis zur Buchung aufbewahrt werden.

Grundsätzlich ist die Einzahlung von Kleingeld bei der Sparkasse einfach und schnell erledigt. Mit der richtigen Vorbereitung und Beachtung der Besonderheiten klappt der Ablauf reibungslos.

Kleingeld einzahlen bei der Sparkasse: Das kostet der Service

Die Sparkasse erhebt für die Annahme von Kleingeld in der Regel eine Gebühr. Diese kann je nach Sparkasse und Filiale variieren.

Für Privatkunden liegen die Gebühren oft zwischen 5 und 10 Euro. Bei Geschäftskunden fallen mitunter höhere Gebühren an. Kinder und Jugendliche sind häufig bis zu einem bestimmten Alter von den Gebühren befreit.

Zur Orientierung hier einige Beispielgebühren für das Einzahlen von Kleingeld bei der Sparkasse:

  • Berliner Sparkasse: 7,50 Euro pro Safebag
  • Hamburger Sparkasse: 5 Safebags im Monat kostenlos, danach 15,50 Euro pro Safebag
  • Sparkasse Köln Bonn: 8 Euro pro Safebag
  • Sparkasse München: 8,50 Euro pro Safebag
  • Sparkasse Hannover: 10 Euro für Privatkunden, 12 Euro für Geschäftskunden

Es lohnt sich, bei der eigenen Sparkasse nachzufragen, welche Gebühren für die Kleingeldeinzahlung anfallen. Manchmal gibt es auch kostenlose Aktionen, zum Beispiel am Weltspartag.

Kleingeld einzahlen ohne Sparkassen-Konto: Die Alternativen

Nicht jeder hat ein Konto bei der Sparkasse und möchte dafür nur Kleingeld einzahlen. In diesem Fall gibt es mehrere Alternativen, um das Kleingeld loszuwerden:

  • Bundesbank: Kleingeld kann kostenlos bei der Bundesbank gewechselt werden. Der Betrag wird dann per Überweisung ausgezahlt.
  • Supermärkte: An Automaten von Anbietern wie Coinstar kann Kleingeld gewechselt werden. Dies kostet allerdings hohe Gebühren von bis zu 9,9 Prozent.
  • Bank wechseln: Bei vielen Banken und Online-Banken ist die Kleingeldeinzahlung kostenlos. Ein Konto lässt sich einfach eröffnen.

Wer kein Sparkassen-Konto hat, muss also nicht auf ineffiziente Alternativen zurückgreifen, sondern kann mit etwas Recherche eine für sich passende Lösung finden.

Fazit: Mit der richtigen Vorbereitung klappt die Kleingeldeinzahlung reibungslos

Die Sparkasse bietet Privatpersonen eine komfortable Möglichkeit, lästiges Kleingeld loszuwerden und auf das eigene Konto einzuzahlen.

Mit der richtigen Vorbereitung, also dem Rollieren und Zählen der Münzen, klappt der Ablauf am Schalter oder Automaten reibungslos. So hat man den Kopf wieder frei für die schönen Seiten des Lebens.

Die anfallenden Gebühren sollte man jedoch vor der Einzahlung prüfen oder sich alternativ nach kostenlosen Möglichkeiten bei anderen Banken umsehen.

Alles in allem ist die Einzahlung von Kleingeld bei der Sparkasse aber eine empfehlenswerte Dienstleistung, um auf einfache Weise Ordnung in die eigene Münzsammlung zu bringen.

Sie bekommen keinen Kredit oder suchen eine Alternative? Unsere Empfehlung:
Kredit von Bon-Kredit - jetzt kostenlos testen! Trotz SCHUFA! >>